2. Rheinauer Solarfest 2005
 
  Home    Aktuell  Stromertrag   Stromwechsel    Projekte   Presse   Kontakt  Links Termine
 
 
 

2. Rheinauer Solarfest 2005

 

Rheinau setzt auf die Kraft der Sonne

Das 2. Rheinauer Solarfest fand am 11. Juni 2005 in Rheinau-Holzhausen statt.

 
Die Preisträger des Rheinauer Solarpreises 2004 (von links): Hans-Dieter Diebold, Dirk Ballas (Firma Interoba, Freistett), Egbert und Christa Zander, Andreas Becker, Rudolf Höhn von der Projektgruppe Rheinau und Christa Hauß (Baufirma Hauß, Honau).  

 

Die Stadt Rheinau geht weiterhin "sonnigen Zeiten" entgegen. Dies wurde einmal mehr beim zweiten Rheinauer Solarfest in Holzhausen deutlich, denn erstmals wurden Privatpersonen und Firmen aus dem Stadtgebiet für ihr vorbildliches Engagement in Sachen "erneuerbarer Energien" ausgezeichnet. Der Vorsitzende des Fördervereins "Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl", Klaus Bindner (Wyhl), übergab den Gewinnern des Wettbewerbs die Preise: Den ersten Preis in der Kategorie "Wohngebäude" erhielten Christa und Egbert Zander (Freistett) gefolgt von Andreas Becker (Rheinbischofsheim) und Hans-Dieter Diebold (Diersheim). Im Bereich "Industriegebäude" durfte sich die Firma Interoba (Freistett) über den ersten Platz freuen, gefolgt vom Baugeschäft Hauss (Honau).
Zum Auftakt der Veranstaltung hatten sowohl Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß (SPD) als auch Rheinaus Bürgermeister Oberle auf die wachsende Bedeutung der erneuerbaren Energien hingewiesen. Sowohl Elvira Drobinski-Weiß als auch Meinhard Oberle würdigten das Engagement des Vereins, dessen Arbeit beispielhaft die positive Entwicklung zu weiteren Investitionen in alternative Energieträger, beschleunigt habe. Bürgermeister Oberle erwähnte in diesem Zusammenhang die Bürgersolaranlagen als auch Projekte mittelständischer Unternehmen und das zukunftsweisende Energiekonzept für das Gymnasium.
Um zukünftige Energiepotenziale ging es dann auch im folgenden Vortrag von Dr. Christian Hecht, der sich mit den Möglichkeiten der geothermischen Energiegewinnung beschäftigte. Demnach verfüge die Region im Oberrheingraben über vielversprechende Ressourcen um Strom aus Erdwärme wirtschaftlich und nachhaltig zu gewinnen. Daher seien Anfang des nächsten Jahres umfangreiche Untersuchungen, auch im Bereich Rheinau, geplant, um diese alternativen Energieträger zu erschließen. Denn das Thema Energie wird angesichts steigender Ölpreise jedes Jahr aktueller
denn je, so Dr. Christian Hecht.
Energieberater Karl-Rainer Kopf (Schwanau) beschäftigte sich in seinem Vortrag mit den verschiedensten Möglichkeiten, den Energieverbrauch in Gebäuden, etwa durch geeignete Wärmedämmung, deutlich zu senken. Wie Kopf weiter erläuterte wird ab dem Jahr 2006 ein so genannter "Energiepass" für alle Gebäude erforderlich sein.
Stromerzeugung durch ein Blockheizkraftwerk, gleichzeitig den eigenen Verbrauch abdecken und mit den überschüssigen Strom noch Geld zu verdienen, das war das Thema der Ausführungen von Heizungsfachmann Romuald Degen (Achern). Zu diesem Zweck habe seine Firma auch einen neuartigen Brenner entwickelt, der problemlos auf umweltfreundliches Pflanzenöl umgestellt werden könne, so Degen.
Neben den Fachvorträgen konnten sich die Besucher auch an diversen Info-Ständen über die neuesten Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien umfassend informieren. Von der Nutzung der Sonnenkraft durch Solaranlagen über alternative Heiztechniken und Möglichkeiten der Energieeinsparung gab es ausführliches Informationsmaterial.
Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte der SPD-Ortsverein Rheinau und für die musikalische Unterhaltung waren der Kinderchor "d'Holzhuser Fröschle" (Leitung: Heidi Hagemann) und die Akkordeon- und Keyboardband "Tastenkids" (Leitung: Helmut Lind) zuständig.
Am Ende konnten die Organisatoren um Rudolf Höhn (Rheinbischofsheim) mit dem Verlauf des zweiten Rheinauer Solarfestes zufrieden sein, so dass mit einer Neuauflage zu rechnen ist.

Quelle: Josef Budai im "Acher-Bühler-Boten" vom 16. Juni 2005

 

(Von links): Rudolf Höhn von der Projektgruppe Rheinau, SPD-Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß, Bürgermeister Meinhard Oberle und Ortsvorsteher Siegfried Koch.

 

(Von links): Ortsvorsteher Siegfried Koch, Bürgermeister Meinhard Oberle, SPD-Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß und Rudolf Höhn von der Projektgruppe Rheinau

 

Rudolf Höhn: "Das Engagement von Rheinauer Bürgern und Unternehmern im Bereich der erneuerbaren Energien wächst von Tag zu Tag".

 

Die Rheinauer Bürger nutzen die Gelegenheit, um sich über erneuerbare Energien zu informieren

 

Der Energieberater Karl-Rainer Kopf (Schwanau) referierte über den Energiepass für Gebäude

 

Der Heizungsfachmann Romuald Degen (Achern) informierte über Blockheizkraftwerke und stellte einen neuartigen Brenner vor, der problemlos umweltfreundliches Pflanzenöl verwendet.

 

Die Vorträge und die abschließende Verleihung des "Rheinauer Solarpreises" fanden großes Interesse bei den Besuchern

 

Die Besucher konnten sich an diversen Info-Ständen über die neuesten Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien informieren.
   
Für die musikalische Unterhaltung sorgten der Kinderchor "d'Holzhuser Fröschle" (Leitung: Heidi Hagemann) und die "Tastenkids" (Leitung: Helmut Lind).
 
Die Tastenkids Ronja Lind und Sarah Kühl
 
Die Tastenkids Tamara Wolf und Elena Fortino
 
 
Das zweite Rheinauer Solarfest 2005 in Holzhausen: Ein rundum gelungenes Fest, so dass im kommenden Jahr mit einer Neuauflage zu rechnen ist.